Archiv 2015

Seit Dezember 2014 ist die Deutsche Flößerei in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurden.
Weitere Informationen zum Immateriellen Kulturerbe und seiner Bedeutung finden Sie auf den Seiten der UNESCO

 

 

 

 

Liebe Freundinnen und Freunde des Elsterfloßgrabens,

 

ein ereignisreiches Jahr liegt hinter uns, vor allem mit vielen Aktivitäten am Floßgraben.

 

Die schönste Nachricht des Jahres war, dass unser Landesbetrieb für Hochwasserschutz mehr als 2 Millionen Euro bereitstellen will, um an einigen Abschnitte eine grundlegende Instandsetzung vorzunehmen.

Die Planungsarbeiten sind im vollen Gange, im nächsten Jahr wird im Bereich Kleingörschen -Kaja (Saalekreis) gebaut, für den Abschnitt Wetterzeube-Haynsburg (Burgenlandkreis) soll die umfangreiche Planung bis Ende 2016 erstellt sein.

 

Weiterhin konnte der Verein Fördermittel aus dem Regio-Programm akquirieren, um in Zeitz und Umgebung das Projekt „Flusserlebnis Elsteraue“ weiter zu entwickeln.

 

Im Nachbarland Thüringen wurde am Floßhaus Crossen Entschlämmungsarbeiten durchgeführt, um die Gewässerqualität zu verbessern.

 

Seit November 2015 arbeiten in einem Projekt der ZIAG 10 Mitarbeiter bis Ende Februar an der Strecke Wetterzeube bis Elsteraue, um den Floßgraben in seien trockenen Abschnitten wieder freizulegen. Auch unser ehrenamtlicher Floßgrabenmeister Heiko Kugler hält seinen Abschnitt von Aue-Aylsdorf bis Zangenberg in Schuss.

 

Im Frühjahr fanden erstmals mit Unterstützung des ZWA Bad Dürrenberg Schülerprojekttage am Elsterfloßgraben in Nempitz (Saalekreis) statt, alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde als „Flößer-Lehrling“. Parallel wurde durch das Unternehmen in Kötzschau (Saalekreis) auch ein gut besuchtes Fachsymposium zur Zukunft des Floßgrabens organisiert.

 

Nahezu 40 Teilnehmer trafen sich im Oktober zur 5. Floßgrabenwanderung auf sächsischem Territorium.

 

Allen Engagierten gilt der herzliche Dank des Vorstandes für ihre aktive Mitwirkung!

 

Wir wünschen Ihnen allen erholsame Feiertage, einen guten Rutsch ins Neue Jahr und dort selbst Glück, Gesundheit und Erfolg!

 

Und machen Sie weiter mit, um das Projekt Elsterfloßgraben voranzutreiben.

 

In diesem Sinne „Imm´r ä weng‘ Wosser unner’m Scheit!“

 

Euer Dr. Frank Thiel 

Vorsitzender des Fördervereins Elsterfloßgraben

 

Winterzeit an der neuen Floßgrabenquelle bei Elstertrebnitz (Sachsen)

18.12.2015 Einladung zur Floßgrabenwanderung 2016

 

Liebe Freundinnen und Freunde des Elsterfloßgrabens,

Wir möchten Sie recht herzlich zu einer Internationalen Floßgrabenwanderung in die Tschechische Republik einladen.

Der Nordwesten unseres Nachbarlandes besitzt im Kaiserwald, dem heutigen Schlaggendorfer Wald ein ähnlich großes Bergbaugebiet, wie wir es aus dem Erzgebirge kennen. Dazu gehören auch Floßgräben und Floßteiche, um über die  Gräben die technischen Anlagen  mit Wasser versorgen zu können.. Das sind sehr sehenswerte Objekte, und zu ihnen gehört der rund 24 km lange Dlouha Stoka, der Lange Graben, der zum größten Teil noch immer bespannt ist.

Weil sich jedoch - wegen der Anfahrt - eine Eintagestour nicht lohnt, denkt der Vorstand daran, diese Floßgrabentour mit einer kulturlandschaftlichen Exkursion zu verknüpfen, die Ihnen im Raum des Bäderdreiecks Objekte vorstellen soll, die Sie gewiss noch nicht gesehen haben.

 

Der Ablauf der Reise wäre daher folgender:

 

Freitag:  Fahrt über Plauen und durch das Elstertal bis in das Grenzgebiet, kurzer Halt in Eger (Cheb) und Besichtigung des in Deutschland kaum bekannten Vulkangebietes von SOOS. Die dortigen kleinen Schlammvulkane und die Bläser ersparen Ihnen eine Fahrt nach Island! Nach SOOS von dort aus Gang durch die historischen Kuranlagen von Franzensbad.

Samstag:  Fahrt zum Dlouha Stoka (Langer Graben)über eine Besichtigung des Metternich-schlosses Kynzvart (Königswart) (mit deutschsprachiger Führung), die Bergbau- oder Flößerteiche von Kladsko, mit kurzer Wanderung und Halt an einigen Stellen entlang des ehemaligen Floßgrabens. am Nachmittag Besichtigung der historischen Burganlage von Ellbogen (heute Loket).

Sonntag:  Besuch des berühmten Klosters Tepel (Heute Tepla) mit seiner berühmten großen Klosterbibliothek. Danach Weiterfahrt nach Marienbad mit Stadtrundgang und Heimfahrt.

 

Technischer Ablauf:  Die Übernachtung ist an den zwei Tagen in der Pension Selsky dvur in dem Dorf Novy Drahov 5 bei SOOS vorgesehen (e-mail info@bauernhof.cz), die sich in einem umgebauten Bauernhof befindet (günstige Zimmerpreise, die im Frühjahr 2015 bei  450 Kronen pro Person lagen mit Frühstück, wie überhaupt die tschechischen Gaststättenpreise für uns sehr günstig sind).

 

In Abhängigkeit von der Teilnehmerzahl wäre evtl. ein kleiner Bus zu mieten. Die Fahrt mit Pkws ist unseres Erachtens zu aufwendig und zeitlich dauert sie länger.

Wenn der Wunsch besteht, auch noch Karlsbad einzubeziehen, müsste man die Reise um einen Tag verlängern. Auch auf der Fahrt dorthin gäbe es noch genug Sehenswürdigkeiten.

 

Zeitpunkt der Reise:  24. - 26. Juni 2016

 

Bitte teilen Sie Ihre Teilnahme bis zum 08.01.2016 per Mail direkt an

Prof. Dr. Max Linke (Reiseleiter) über olinke@online.de mit,

 

auch ob der Wunsch besteht, mit privatem PKW oder Bus anzureisen!

Dann kann bei ausreichender Teilnehmerzahl mit der Organisation begonnen werden

Mit besten  Grüßen   

 

Dr. Frank Thiel                  Prof. Dr. Max Linke

Vorstand des Fördervereins Elsterfloßgraben

 


28.11.2015 - Das große Aufräumen

 

BAUVORHABEN Förderverein hofft auf Sanierung des Elsterfloßgrabens im nächsten Jahr. Als erster Schritt wird das Baudenkmal von Ablagerungen befreit.

VON YVETTE MEINHARDT

 

ZEITZ/MZ - Frank Thiel hat einen großen Traum. Geht es nach ihm und den anderen Mitstreitern des Fördervereines Elsterfloßgraben, dann soll das historische Bauwerk wieder durchgehend instand gesetzt werden. "Die Zeichen dafür stehen gut. Die Vorplanungen sind abgeschlossen, das Genehmigungsverfahren läuft. Ich glaube, dass im nächsten Jahr die Sanierung beginnen kann", sagt Frank Thiel. Dabei geht er nach vorsichtigen Schätzungen von einer Investition von fast zwei Millionen Euro aus. Aus diesem Grund hat die Zeitzer innovative Arbeitsfördergesellschaft mbH (ZiAG) jetzt damit begonnen, die Sanierung vorzubereiten. Zehn Frauen und Männer beräumen den Floßgraben von natürlichen Ablagerungen wie Laub und Totholz, verschneiden Bäume und Buschwerk, schaffen die sogenannte Baufreiheit. Vereinzelt werden auch umgebrochene Bäume entfernt.

 

"Ich freue mich, dass es in Sachen Floßgraben vorwärts geht und vor allem, dass ich aktiv dazu beitragen kann", sagt Thomas Fischer. Er gehört zu jenen Kräften, die bei diesem Projekt des zweiten Arbeitsmarktes ein Vierteljahr Beschäftigung finden. "Ich bin gelernter Chemiefacharbeiter, habe auch als Koch gearbeitet. Doch seit vielen Jahren bin ich arbeitslos", sagt Fischer. Den Floßgraben kennt er natürlich und legt sich bei seiner Arbeit mächtig ins Zeug. "Mir macht es nichts aus, dass es gerade die kalte Jahreszeit ist. Hauptsache es geht jetzt voran", sagt er und greift wieder zur Astschere.

 

Regelmäßig schaut Michael Gottschlich von der ZiAG vorbei und leitet die Beschäftigten an. "Wir haben die Arbeiten mit der Unteren Naturschutzbehörde abgestimmt, denn vor allem aus Gründen des Naturschutzes läuft das Projekt nur bis zum 28. Februar", sagt Gottschlich. Die Arbeit wurde in vier Abschnitte eingeteilt. Geografisch gesehen arbeiten sich die Leute von Wetterzeube, Uthmig, Haynsburg über Grana nach Zeitz weiter bis in die Elsteraue vor. "Besonders kompliziert ist die Lage am Uthmig, ein Abschlagsbauwerk, wo der Floßgraben, die Weiße Elster und die Landesstraße L 193 in unmittelbarer Nähe sind", sagt Thiel. Er und die Mitstreiter des Fördervereines freuen sich, dass es bereits mit dieser Maßnahme sichtbare Veränderungen am Floßgaben geben wird.

 

HISTORIE

93 Kilometer lang

Der Elsterfloßgraben ist ein im 16. Jahrhundert künstlich angelegter Floßgraben mit einer Länge von zirka 93 Kilometern. Er verbindet die Länder Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen. Damit ist er das größte Kunstgrabensystem Europas. Seit Dezember 2009 existiert der Förderverein Elsterfloßgraben, der sich zum Ziel gesetzt hat, den Elsterfloßgraben als technisches Denkmal der Wasserbaukunst und Technikgeschichte mit seiner besonderen Bedeutung als schützenswertes Kultur-, Bau- und Bodendenkmal wiederherzustellen. YVE

18.10.2015 um 9:00 Uhr 5. Familienwanderung am Elsterfloßgraben

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrte Elsterfloßgrabenfreundinnen und –freunde,

der Vorstand des Fördervereins Elsterfloßgraben lädt recht herzlich zur 5. Familienwanderung am Elsterfloßgraben ein.

Wir treffen uns am Sonntag, d. 18. Oktober 2015 um 9.00 Uhr am Neubau des Wehres am Profener Elstermühlgraben an der B2 (gegenüber Ortseingang Elstertrebnitz von Profen kommend).

Nach einer kurzen Besichtigung machen wir uns auf den Weg zur neuen Floßgrabenquelle im Bergbaugelände. Anschließend wandern wir nach Elstertrebnitz zurück und besichtigen dort die Eisenmühle. Familie Mucheyer (http://www.eisenmuehle.de/) wird uns empfangen.

Nach Besichtigung der historischen Wasseranlagen, der einzigartigen Eisenmühle und beeindruckenden Musikinstrumentensammlung werden ein reichhaltiges Kuchenbüfett sowie Kaffee/Tee und kalte Getränke angeboten.

Die Kosten für Besichtigung und Büfett betragen pro Person 10 €.


Gegen 13.00 Uhr wird die Wanderung beendet sein.


Zur organisatorischen Vorbereitung bitten wir um Rückmeldung per Mail (elsterflossgraben@gmx.de) oder Anruf (0170-3204966).

 

 Anmeldung bitte bis spätestens 25.09.2015

 

Parkmöglichkeiten bestehen in der Ortslage Elstertrebnitz. Die Wanderstrecke umfasst knapp 10 km, bitte an festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung denken.

 

Mit freundlichen Grüßen und „Immr ä weng Wosser unnerm Scheit“

 

Dr. Frank Thiel
1. Vorsitzender des Fördervereins Elsterfloßgraben

 

10.09.2015 um 18:41 Uhr Frank Thiel auf Facebook

Heute beginnt der 28. Deutsche Flößertag in Koblenz, gleich am Anfang trifft sich der Vorstand der Deutschen Flößereivereinigung und bespricht die nächsten Tage, inkl. Mitgliederversammlung und alle Aktivitäten mit mehr als 90 Teilnehmern aus ganz Deutschland. Bis Sonntag gibt es eine Menge Veranstaltungen inkl. Vorträge, vor allem zum Thema Flößerei als immaterielles UNESCO-Kulturerbe.

Freue mich auf viele Kontakte.

Frank Thiel Facebook

30.08.2015 um 23:13 Uhr

 

Eine gut besuchte Ausstellungseröffnung zum Elsterfloßgraben im Dorfmuseum Großgörschen, unterstützt durch den ZWA Bad Dürrenberg. Interessante Gespräche über die Perspektiven der künftigen Nutzung: unser Konzept von Denkmalroute, Naturschutzpfad und Erholungsweg fand viel Zustimmung.

Angebot an alle Floßgrabeninteressierte: die Floßgrabenwanderung 2016 in der Region zu veranstalten!

Das Schönste an der Ausstellung: die Kinderzeichnungen zum Projekttag 2015 am Elsterfloßgraben in Nempitz!

Frank Thiel Facebook

30. August um 10:59

Heute Vortrag anläßlich der Ausstellungseröffnung zum Elsterfloßgraben im Dorfmuseum Großgörschen

Thomas-Müntzer-Str. 13

06686 Großgörschen

Beginn: 14.30 Uhr

30.08.2015 Eröffnung der Ausstellung zum Elsterfloßgraben in Großgörschen


Eine Ausstellung zum Elsterfloßgraben wird am Sonntag um 14 Uhr im Dorfmuseum Großgörschen in der Thomas-Müntzer-Straße 13 eröffnet. Die Sonderschau kann jeden dritten Sonntag von 14.30 bis 16.30 Uhr und auch nach Vereinbarung kostenfrei besucht werden.

04.07.2015 Termin der Floßgrabenfahrt

 

Sehr geehrte Freundinnen und Freunde des Elsterfloßgrabens,

unser Vorstandsmitglied, Professor Linke, hat jetzt nach den Rückmeldungen den Reisetermin für die Fahrt in die Böhmische Schweiz fixiert (siehe Mail vom 23.06.2015).

 

Die Exkursion unter seiner Leitung findet vom 07. bis 09. August 2015 statt.

 

Wenn Sie an dieser Reise Interesse haben, melden Sie sich bitte bis zum 8. Juli 2015 direkt bei Prof. Linke: 03443 202674 oder per Mail: olinke@online.de

 

Mit den besten Wünschen für „Immr ä weng Wosser unnerm Scheit“

 

Ihr Dr. Frank Thiel

Vorsitzender des Fördervereins Elsterfloßgraben

 

23.06.2015 Vorschlag einer Floßgrabenfahrt


Sehr geehrte Freundinnen und Freunde des Elsterfloßgrabens,

unser Vorstandsmitglied, Professor Linke, möchte Ihnen den Vorschlag unterbreiten, mit ihm gemeinsam den „Flößerblick“ über die Landesgrenzen zu richten und in der Tschechischen Republik die Flößerlandschaft im Kaiserwald, dem heutigen Slavotský Les betrachten. Dort fließt die Dlouha stoka, der Lange Graben, ein rund 30 km langer Floßgraben aus der Mitte des 16. Jahrhunderts zu den früheren Zinnhütten im Schlaggenwald, dem heutigen Horny Slakov. Er kommt aus den Bergbauseen um Kladská, erhält mehrere Zuflüsse und ist durch die Uranerzsuche nach 1945 im Mittellauf ein kleines Stück unterbrochen, sonst in einem prächtigen Zustand. An vielen Stellen ist zu besichtigen, wie Wasser durch den Kanal schießt. Auch der Flößerweg an seiner Seite ist noch erhalten.

Weil nun eine Reise allein zu diesem Technikbauwerk und seinen Speicherseen, das sich mit unserem Floßgraben wohl messen kann, allein den Aufwand einer solchen Exkursion nicht trägt, ist eine Reise durch die Kulturlandschaft des Egerer Beckens (Becken von Cheb) und weiteren Haltepunkten in Franzensbad, dem Vulkangebiet von Soos, Marienbad, Königswart mit dem Metternich-Schloß, dem berühmten Prämonstratenser-Kloster Tepla mit seiner großartigen Bibliothek in Loket mit seiner Burg und natürlich auch nach Karlsbad.

Der technische Ablauf soll so vonstatten gehen, dass wir an einem Freitag - vielleicht noch im August –hier abfahren, zwei Übernachtungen in einem Ort im Kaiserwald wählen und am Sonntag die Rückreise antreten.

Mit Kosten außerhalb der berühmten Kurorte muss man pro Übernachtung und Frühstück mit etwa 450 Kronen (17 €) rechnen.

Je nach Teilnehmerzahl würden wir auch einen Bus organisieren, bei wenigen Teilnehmern müssten wir uns über Fahrgemeinschaften oder individueller Anreise verständigen.

 

Die Exkursion wird geführt von Prof. Dr. Max Linke, der als Diplom-Geograph das Gebiet aus zahlreichen studentischen Exkursionen kennt und die Gewähr bietet, dass wir auch außerhalb der Standardroute von Reisebüros über drei Tage ein schönes Landschaftserlebnis haben würden.

 

Wenn Sie an dieser Reise Interesse haben, melden Sie sich bitte bis 30. Juni 2015 direkt bei Prof. Linke: 03443 202674 oder per Mail: olinke@online.de

 

Mit den besten Wünschen für „Immr ä weng Wosser unnerm Scheit“

 

Ihr Dr. Frank Thiel

Vorsitzender des Fördervereins Elsterfloßgraben

 

     
   
 
 
   
Frank Thiel
15. Juni um 05:49
 
Hallo liebe Freundinnen und Freunde des Elsterfloßgrabens, eure Stimme zählt! Unser Förderverein hat die Chance auf 1.000 Euro für die Vereinskasse. Denn wir machen bei einer großen Vereins-Spendenaktion im Internet mit! Unter dem Motto "DiBaDu und Dein Verein" spendet die ING-DiBa je 1.000 Euro an die beliebtesten 1.000 Vereine. Welche das sind, entscheidest auch Du mit Deiner Stimme! Also gleich abstimmen, die Wahl endet am 30.06.2015 um 12.00 Uhr.
Also bitte weiterteilen und empfehlen.

https://verein.ing-diba.de/c/umwelt/06712/foerderverein-elsterflossgraben-ev

Viele Grüße,
Euer Frank Thiel als Vorsitzender

PS: Jeder darf 3 Stimmen vergeben. Man kann seine 3 Stimmen auch nur einem Verein geben – wir freuen uns, wenn Du uns mit allen 3 Stimmen unterstützt!
Jetzt abstimmen für Förderverein Elsterfloßgraben e.V.
verein.ing-diba.de
Die ING-DiBa spendet je 1.000 Euro an die beliebtesten 1.000 Vereine.
 
    Gefällt mir
    Kommentieren
    Teilen
 
 
 
   
  
 
Beitrag anzeigen
   
E-Mail-Einstellungen bearbeiten
 
   
   


17.04.2015 Vernissage zum Elsterfloßgraben beim ZWA Bad Dürrenberg

2015.04.14-Einladung_Vernissage-ZWA.docx
Microsoft Word Dokument 11.6 KB

19.03.2015 Abschlussveranstaltung "REGIO-Projekt Elstertal-Elsterfloßgraben"

14:00 Uhr im Friedenssaal des Zeitzer Rathauses, Altmarkt 1, 06712 Zeitz

1. Begrüßung und Grußworte

2. Vorstellung der Ergebnisse des Entwicklungskonzeptes „Elstertal-Elsterfloßgraben"

3. Diskussion

4. Übergabe des Kulturlandschaftsführers „Elstertal" an den Förderverein

09.02.2015 Symposium "Bedrohte Wasserwege" in Eberswalde

2015.04.09-Eberswalder Erklärung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 84.1 KB

Förderverein Elsterfloßgraben e.V.

c/o Dr. Frank Thiel

Am Kirschberg 8

39122 Magdeburg

Mail: elsterflossgraben[at]gmx.de

Geschäftsstelle

Am Herrmannschacht 11

06712 Zeitz

Fon:  03441-61 94 20

Mail: elsterflossgraben[at]gmx.de

unterstützt durch