Archiv 2003 - 2005

MZ fragt nach

Floßgraben ab Othmig trocken

Unterhaltung ist nicht finanzierbar

VON Karin Großmann, 12.05.03, 20:29h

Zeitz/MZ. "Ich habe einen Pachtgarten in der Anlage Zeitz-Aue / Gärtnerstraße. Diese Anlage liegt oberhalb des Floßgrabens und besteht, so viel ich weiß, seit 1928", schrieb Rudolf Schäfer aus Zeitz an die MZ. Schon immer wurde das Gießwasser aus dem Floßgraben entnommen, natürlich auch aus eigenen Regenfässern. Dazu gibt es eine Pumpanlage mit Hochbehälter, von dem aus alle Gärten über Rohrleitungen versorgt werden. Das klappte seit 70 Jahren.

Nun führt seit ungefähr fünf Jahren der Floßgraben kein Wasser mehr. Und wenn es lange nicht regnet, sammelt sich auch in den Fässern kein Wasser mehr. Die Gartenfreunde verstehen nicht, dass der Floßgraben trocken ist.

Die MZ fragte beim Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft in Merseburg nach und erfuhr von Manfred Wagenschein, dass die Unterhaltung des Floßgrabens als künstliches Gewässer unter Wasser stehend auf der ganzen Strecke nicht mehr zu finanzieren ist. Deshalb wird eine Teilstrecke des technischen Denkmals trocken gelegt und in diesem Zustand erhalten. Nach Wagenscheins Aussage wird der Floßgraben wahrscheinlich langfristig bis zum Abschlag am Feldstück Othmig bei Wetterzeube unter Wasser stehend erhalten bleiben. Bis dahin sei er bereits kostenaufwendig auf Vordermann gebracht worden.

Danach werde er trocken bleiben. Der Verfall sei dort so weit fortgeschritten, dass zu umfangreiche, kostspielige Baggerarbeiten notwendig würden, und das, obwohl der Floßgraben keinen ökonomischen Nutzen mehr bringt. Der Verfall sei durch das gewässerfeindliche Verhalten der Anlieger an den Ufern begünstigt worden.

Im Umweltausschuss des Burgenlandkreises sei die Absicht der Trockenlegung bereits dargelegt worden und die Anliegergemeinden informiert. Zwar hätten im Rahmen des Gemeingebrauchs bisher viele Anlieger, auch Kleingärtner die Möglichkeit gehabt, Gießwasser aus dem Graben zu schöpfen. Wenn dies mit Pumpen geschah, sei es immer genehmigungspflichtig gewesen. Fließt das Wasser nun nicht mehr, müssen die Gärtner andere Möglichkeiten nutzen.

Neues Buch stellt den Elsterfloßgraben vor

Gemeinschaftswerk: Beteiligte aus drei Ländern setzen Zeichen

VON Angelika Andräs, 25.10.05, 19:31h

Rosmarie Wienhold, Regionalleiterin des Christlichen Jugenddorfwerkes in Zeitz, überreichte als Träger der Maßnahme an die Beteiligten die ersten Exemplare des Buches zum Elsterfloßgraben. (MZ-Foto: Hartmut Krimmer)

 

Zeitz/MZ. Ein gutes Stück Arbeit und Engagement über einen langen Zeitraum liegt hinter den Beteiligten, die in der vergangenen Woche ihr Buch über den Floßgraben, eigentlich das technische Denkmal Elsterfloßgraben, vorstellten.

Der Floßgraben wie auch das "Mitarbeiterteam" der Dokumentation gehören zu drei Ländern. Denn der Floßgraben entspringt in Thüringen, nimmt einen großen Teil seines Weges durch Sachsen-Anhalt und endet in Sachsen. Und damit sei dieses Projekt ein wichtiges länderübergreifendes, das Vorbild für andere sein sollte, wie Harri Reiche, der Landrat des Burgenlandkreises, in seiner Ansprache betonte. Wobei Thüringen durch den Bürgermeister von Crossen und Landtagsabgeordneten Wieland Rose vertreten wird. Der setzte sich ganz entschieden und ebenso überzeugt wie überzeugend für eine Sanierung und Nutzung des kompletten Floßgrabens ein. Die Durchgängigkeit müsse auch in Richtung Zeitz gewährleistet sein.

Angeschoben hatte es Gerd Seidel, Denkmalschützer beim Burgenlandkreis. Vier Jahre, meinte er, musste er am Ball bleiben. Doch er hatte Partner gefunden. Das Christliche Jugenddorfwerk (CJD) wurde Träger der Maßnahme, die Mitteldeutsche Braunkohlengesellschaft mbH (Mibrag) wurde zum Hauptsponsor. Und das gern und dank der vier Jahre Überzeugungskunst von Seidel, wie Dr. Martina Krüger bestätigte. Nicht zuletzt war da auch das Autorenkollektiv mit seinen Beratern, bestehend aus Svetoslav Andronov, Dr. Helmut Hartmann, Wieland Rose, Dietmar Baum und Hans-Jörg Steingraf. Auch der Verlag Pro Leipzig spielte keine unbedeutende Rolle, Dr. Thomas Nabert brachte das Buch in seine Form.

Das neue Buch

Bestellung möglich

erstellt 25.10.05, 19:17h, aktualisiert 25.10.05, 19:27h

Zeitz/MZ. Das Buch zum Elsterfloßgraben ist im Leipziger Verlag Pro Leipzig erschienen. Es umfasst 144 Seiten, ist durchgehend farbig gestaltet und im Buchhandel zu haben für 22 Euro. Bestellungen an Pro Leipzig, Waldstraße 19, 04105 Leipzig, Telefon 0341 / 9801804. Oder per E-Mail an proleipzig@t-online.de.

Zukunft des Floßgrabens nimmt langsam Formen an

Nutzungskonzept geplant: Untersuchungsabschnitte stehen fest

VON Angelika Andräs, 08.11.05, 19:05h, aktualisiert 08.11.05, 21:05h

Zeitz/MZ. Im Juli bereits hatte der Bauausschuss des Zeitzer Stadtrates zugestimmt, ein Nutzungskonzept für die bauliche Entwicklung im Bereich des Floßgrabens in Zeitz zu erarbeiten. Vorangestellt werden sollen dem Untersuchungen in einzelnen Abschnitten des Untersuchungsbereiches, so dass für jeden Abschnitt eine Art Teilkonzept entsteht. Diese einzelnen Teilkonzepte sollen dann ein geschlossenes Gesamtkonzept ergeben.

Wiederholte Debatten in diesem Ausschuss hatten deutlich gemacht, dass mit dem Floßgraben auf Zeitzer Gebiet etwas geschehen muss. Besonders Ausschussvorsitzender Reinhard Sträßner (CDU) verwies immer wieder darauf, dass es sich einerseits um ein bautechnisches Denkmal handele, zugleich aber die Möglichkeiten für eine touristische Ausschöpfung vorhanden seien. Das nun erst kürzlich erschienene Buch zum Elsterfloßgraben (die MZ berichtete) rückt die Wasserstraße zusätzlich noch einmal als Denkmal und in bestimmten Abschnitten in den Nachbarländern Thüringen und Sachsen bereits touristisch genutztes Objekt in den Mittelpunkt.

Inzwischen stellte das Wirtschaftsförderungsamt, Sachgebiet Liegenschaften, die Untersuchungsabschnitte vor. Geplant ist eine Aufteilung des Bereichs in fünf Abschnitte. Der erste zieht sich von Zangenberg zwischen dem nord-östlichen Ende des Untersuchungsbereiches bis zum Weg zur alten Ziegelei. Der zweite Abschnitt umfasst den Bereich der Kleingärten bis zur Bergstraße, der dritte dann den Bereich bis zur August-Dietzschold-Straße. Die letzten beiden Abschnitte umfassen einmal den Bereich Gärtnerstraße und dann den Bereich zwischen dem westlichen Weg der Kleingärten und dem westlichen Ende des Untersuchungsbereiches. Der gesamte Untersuchungsbereich bezieht sich auf das Stadtgebiet von Zeitz.

Das Stadtplanungsamt Zeitz hat außerdem eine erste Bestandsaufnahme des Floßgrabens und seiner Umgebung gemacht. So gibt es bereits erste Überlegungen zur Wegführung entlang des Floßgrabens und zum Erhalt oder Abbruch einzelner Gebäude entlang der Wasserstraße. Dabei wird auch geprüft, welche Grundstücke sich im Eigentum der Stadt befinden.

Förderverein Elsterfloßgraben e.V.

c/o Dr. Frank Thiel

Am Kirschberg 8

39122 Magdeburg

Mail: elsterflossgraben[at]gmx.de

Geschäftsstelle

Am Herrmannschacht 11

06712 Zeitz

Fon:  03441-61 94 20

Mail: elsterflossgraben[at]gmx.de

unterstützt durch